Frank Badur

Back from The Island, 2011
Colour Recall, 2009

Der in Oranienburg geborene Frank Badur lebt und arbeitet in Finnland und Berlin, wo er seit 1985 an der Universität der Künste eine Professur für Malerei unterhält. Sein Werk wurde in zahlreichen internationalen Institutionen (Malmö Kunstmuseum, SE, Mondriaanhuis, Amersfoort, NL, Museé de Cambrai, F, Museum of Modern Art, NY, USA, etc.) gezeigt und ist in vielen wichtigen Sammlungen (Deutsche Bank, Frankfurt, Neue Nationalgalerie, Berlin, Museum of Fine Arts, Houston, TX, USA, etc.) präsent.

Auf den ersten Blick ein Vertreter geometrischer Abstraktion, ist Badur jedoch ein Künstler fern jeder dogmatischen Einordnung ins Fach der konkreten oder essentiellen Kunst. Eine sinnlich lebendige Beschäftigung mit Farbe und Lineatur durchzieht seine Arbeiten. In der Malerei stellen sich ihm Fragen von Maß und Proportion, untersucht er Klang und Intensität von Farben in mehr oder minder streng geordneten Feldern und Streifen. Auf dem Papier hingegen wechseln sich freie Linie und klare Gitterstruktur ab und schaffen virtuos rhythmisierte Kompositionen.

In den aktuellen Arbeiten wird ersichtlich, dass Frank Badur nicht nur das gesamte Vokabular der geometrischen Abstraktion virtuos beherrscht, sondern vor allem wie er seine eigene Auffassung von Farbe und Licht auf unverwechselbare Art und Weise in seine Kunst miteinbezieht. In der Malerei treffen große und kleine Formate aufeinander und entwickeln einen Dialog. Badur präsentiert in den neuen Arbeiten eine weiterentwickelte intensive Farbpalette, in der vor allem die Rottöne eine neue Interpretation erfahren.