Nathan Meglesis, Im Büro

 

Eröffnung: Freitag, 10. September 2010, 18 Uhr

Ausstelungsdauer: 10. September - 23. Oktober 2010

 

Die Hamish Morrison Galerie freut sich, eine Installation von Nathan Menglesis in der Galerie zu präsentieren. Dies ist Menglesis´ erste Einzelausstellung in der Galerie.

Menglesis hat das gesamte Büro übernommen, er verwandelt es in eine Kombination aus Galerie, Atelier und Wohnung. Seine Zeichnungen schwappen vom Papier über die Wände, kleinere, unvollendete Szenarien kriechen um die Fenster, es gibt eine Couch für die Zuschauer, sie sind aufgefordert sich hinzusetzen, ein Bier zu trinken, und Videos anzuschauen.

Eine einzelne Figur führt durch die gesamte Installation - ein abgemagerter Mann unklaren Alters, mit einer absurden Perücke aus dem späten achtzehnten Jahrhundert gekrönt. Er erscheint immer wieder im Dreiviertel Profil, als Protagonist rätselhafter Szenen, die sich nie zu vollständigen Geschichten entwickeln. Man könnte politische, gesellschaftliche oder historische Verweise in Menglesis´ skelettartigen Protagonisten erkennen: auf kollektiv gespeicherte Bilder von Magersüchtigen, Kriegsopfern in Srebrenica, hungernden Menschen in Schwarzafrika oder auch Opfern des Holocaust. Aber tatsächlich, steht Menglesis´ immer wieder auftauchende Figur für eine ganz andere Auseinandersetzung: für einen Dialog mit den hyper-realen Comic Büchern der 1990er Jahre.

Die Auszehrung von Menglesis´ zentraler Figur wirkt wie ein Kontrapunkt zu den muskelstrotzenden Comicfiguren, statt praller Bizeps und schwellenden Venen, sehen wir einen schwächlichen Brustkorb und spitze Wangenknochen. Menglesis erzielt die gleiche Detailtreue der Zeichenkunst wie seine Comic-Mentoren, aber er geht in umgekehrter Richtung, er reduziert die männliche Form, auf ihre grundlegendsten Elemente - Haut und Knochen. Auch gibt es starke kunsthistorischen Referenzen, so basiert die Figur auf einer viel fleischigeren Version eines Schutzpatrons aus einem Joshua Reynolds Porträt. Wenn es dennoch einen politischen Aspekt in Menglesis´ Arbeit gibt, dann im folgenden Aspekt: Er hat sich bewusst für ein Vorbild entschieden das Blasiertheit, Reichtum und Macht repräsentiert - Themen, die zweihundert Jahre später noch immer aktuell sind.

Vielleicht ist dies auch der Grund, warum Menglesis so vielen "trashigen"  Elementen den Einzug in seine Arbeit ermöglicht - sie sind ein Mittel, um die sauberen, etablierten kulturellen Hierarchien zu untergraben. Zum Beispiel sind die Oberflächen seiner Zeichnungen trotz der sorgfältigen Aufmerksamkeit, die er auf seine Hauptfiguren verwendet oft bewusst mit Tinte oder Tee verschmutzt, oder wie beiläufig mit Farbe bespritzt. Er bevölkert seine Szenerien mit zahlreichen banausenhaften Figuren: Cartoon Dinosaurier und Schimpansen;  grelle giftgrüne Schleimlachen; Teenage Mutant Ninja Turtles. Dadurch positoniert Menglesis seine Arbeit zwischen den Welten des Comics, des Museums und der Galerie, absorbiert deren Strukturen mühelos und konfrontiert sie mit ihren jeweiligen Grenzen.

Nathan Menglesis wurde 1978 geboren. Ursprünglich aus Waukegan, Illinois, lebte er auch in Florida, North Carolina, Seattle und Amsterdam. Seine Arbeiten waren in Ausstellungen in mehreren Städten auf der ganzen Welt zu sehen. In den Niederlanden, Deutschland und den USA hat er verschiedene Designs und Illustrationen für Zeitschriften kreiert sowie Plakate, Album-Cover und Bücher entworfen. Er lebt und arbeitet in Berlin.